Liebe Kollegingen und Kollegen,

naumovic VfA Bayern, VfA BW, VfA Nord, VfA RP

wenn ich auf der Terrasse sitze und den Urlaub genieße, kann ich mich an der Natur und der gebauten Welt um mich herum erfreuen. Vergessen sind für einen Moment die alltäglichen Sorgen, Zwänge und Termine. Für diesen einen Moment mache ich mir keine Gedanken über die Auswirkungen von steigenden Baupreisenausgelastet Handwerks-firmenüberhöhten Angebo-ten oder schwierigen Terminverhandlungen. Aber auch gesellschaftliche Gespenster, wie WetterkapriolenKlimakrisePan-demieFlächenversiegelungen und Wohnungsnot treten für diesen einen Moment in den Hintergrund.Wenn ich dann die Augen schließe, erfreue ich mich an der Gestaltung von Gebäuden, die ich Schritt für Schritt weiter-entwickeln kann. Ich entwerfe, verändere und erneuere bis sich schließlich ein neuer Ansatz auf dem Weg zur Lösung eines Problems abzeichnet. Wenn ich die Augen wieder öffne und die alltäglichen Aufgaben und Verantwortungen langsam wieder ihren Teil in meinen Gedanken einnehmen, bin ich immer noch froh über die gefundenenLösungen. Architektur undBaukunst sind bereichernd, im besten Fall beglückend. Ob auf der Terrasse, im Büro oder auch auf der Baustelle, es entsteht ein komplexes Werk an dessen Planung, Genehmigung und Herstellung verschiedene Charaktere mit unterschiedlichsten Qualifikationen beteiligt sind. Und dies, um etwas zu schaffen, das einen kleinen Beitrag zur Lösung großer Probleme leisten kann. In diesem Sinne wünsche ich allen Kolleginnen und Kollegen – ob mit geschlossenen oder offenen Augen – eine erholsame Urlaubszeit. 

Herzlichst

Stuart Stadler

Architekt VfA