Liebe Kollegin, lieber Kollege,

naumovic VfA Bayern, VfA BW, VfA Nord, VfA RP

es gibt Begriffe, deren Bedeutung so weit über den eigentlichen Sinn hinausgehen, dass ihre Definition in den Hintergrund tritt. Bei CO₂, dem Hauptverursacher der Klimakrise, könnte man auf Grund der aktuellen Lage sogar meinen, es handelt sich um das „Coronavius“ der Umwelt! So schädlich es auch ist, ist es doch beruhigend zu wissen, dass das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid nicht ansteckend ist. Doch bevor, um bei dem Vergleich zu bleiben, unsere Umwelt auf der Intensivstation künstlich beatmet werden muss, hat die Menschheit noch ein klein wenig Zeit gegenzusteuern. Nun tut sich der Verdacht auf, dass die gleichen Machthaber der Welt, die Impfungen ablehnen, auch vehement eine durch den Menschen verursachte Erderwärmung leugnen. Aktuell führen Untätigkeit und das ignorieren wissenschaftlicher Fakten in großen Teilen Europas zu einer vermeidbaren vierten Coronawelle. Empathie und Solidarität sind Errungenschaften der modernen Gesellschaft und leider (noch) nicht einklagbar, aber allein schon der ureigene Trieb zum Selbsterhalt (Resilienz) sollte dazu führen, dass nicht nur eine Impfpflicht eingeführt wird, sondern auch die CO₂-Bepreisung in einer Höhe angesetzt wird, dass es sich nur in Ausnahmefällen lohnt Gebäude für einen Neubau abzureißen. Im Kampf gegen den Klimawandel erhält Deutschland nun eine neue „Waffe“: ein Bundesministerium für Bauen und Wohnen. Das ist gut, denn der Bau- und Gebäudesektor ist für etwa 40 Prozent der CO₂-Emissionen verantwortlich. Es gibt leider keine Impfung gegen die Zerstörung der Umwelt. Unsere Gesellschaft braucht jetzt alle Kraft, um sich um die Rettung unseres grünen Planeten zu kümmern. Hierfür können und müssen wir weiter Impflücken schließen, „Boostern“ und Kontakte reduzieren.

Herzlichst

Stuart Stadler

Architekt VfA